Tipps zum Wohnen mit Kindern

Ratgeber: Wohnen mit Kindern

Das Leben mit Kindern ist so schön, kann aber auch ganz schön anstrengend sein. Wir verraten ein paar Tipps und Tricks, wie Ihr Zuhause die aufregenden ersten Jahre der Kleinen möglichst unbeschadet übersteht und wie Sie sich auf die Bedürfnisse von Kindern an die Einrichtung einstellen können. Von extrem empfindlichen Designerstücken, weißen Teppichen und zerbrechlichen Wohn-Accessoires sollten Sie sich vielleicht aber für einige Zeit verabschieden.

Tipp 1: Teppiche & Fußböden

Eine Sekunde nicht hingeguckt und schon liegt die Portion Spaghetti samt Soße auf dem Teppich. Mit guten Teppichreinigern und etwas Zeit werden Sie solche Flecken wahrscheinlich wieder los, einfacher ist es aber ohne Teppich. Damit die Kinderfüße trotzdem nicht frieren, können rutschfeste Hausschuhe Abhilfe schaffen. Laminat, Parkett, Kunststoffbeläge oder Stein- und Fliesenböden lassen sich deutlich einfacher und schneller reinigen. Umso wichtiger wenn nicht nur Kinder, sondern auch Haustiere in Spiel kommen. Auf festen Untergründen stehen Tisch und Stühle übrigens auch deutlich sicherer. Wenn Sie auf keinen Fall auf einen Teppich verzichten wollen, sollte dieser etwas größer als der Tisch sein und sich bei größeren Missgeschicken auch entfernen und reinigen lassen.

Tipp 2: Kindgerechter Sitzplatz am Esstisch

der richtige sitzplatz für kinder

Oft einfach als schlechtes Benehmen abgetan, sorgen ungünstige Bedingungen am Esstisch für Unruhe bei den Kleinen. Ist das Kind groß genug um auf einen normalen Esszimmerstuhl zu sitzen sollten Sie darauf achten, dass dieser auf jeden Fall stabil steht und bei kleineren Bewegungen standhaft bleibt. Die Stühle sind auf die Größe von Erwachsenen ausgerichtet, für Kinder kann diese Höhe unangenehm sein und Unruhe fördern. Auf Lederbezügen schwitzen Kinder schneller als auf Stoff, zusätzlich verursachen Bewegungen oftmals Geräusche und fördern so ein unruhiges Sitzverhalten Ihres Nachwuchs. Auf Schwinggestelle sollten Sie bei Neuanschaffungen möglichst verzichten. Da Kinder eine geringere Aufmerksamkeitsspanne als Erwachsene haben, sollten Sie Ablenkungen möglichst vermeiden. Das heißt aber nicht, dass Sie sich jetzt von Ihren geliebten Stühlen mit Lederbezug trennen müssen. Sitzauflagen und Sitzbezüge für Kinder lösen diese Probleme.

Wir empfehlen breitere Stühle, z.B. gepolsterte Schalensessel, für Haushalte mit Kindern. Hier sitzen die Kleinen sicher und bequem. Auch bequeme Sitzbänke eignen sich gut, hier gibt es keine Chance zu Kippeln und wenn die Kinder noch Unterstützung bei Essen benötigen, können Sie sich ganz bequem dazu setzen.

Tipp 3: Der richtige Esstisch für Familien

Die Familie wird größer. Wenn alle zusammenkommen wird ein großer Esstisch benötigt, damit alle bequem sitzen können. Ein ausziehbarer Tisch eignet sich hier perfekt. Ist der Besuch weg, wird der Tisch wieder zusammengeklappt und schon ist mehr Platz vorhanden. Neben einem festen Stand sollten Sie auch auf die Tischbeine achten. Kinder sollten am besten nicht dort sitzen, wo sich eben diese befinden. Tischbeine können für Kinder eine willkommene Ablenkung darstellen, wenn es am Tisch zu langweilig wird. Bei Säulentischen befindet sich das Tischbein in der Mitte und ist für Kinder schwer zu erreichen. Bei Kufen- oder Vierbeintischen können die Kinder aber auch einfach an die Seite gesetzt werden, wo keine Beine sind.

Beim Material wird es schon schwieriger: Holz ist sehr unkompliziertes Material, es lässt sich aber nicht alles rückstandslos entfernen. Glas- und Kunststoffoberflächen lassen sich problemlos reinigen, allerdings sind Fingerabdrücke sofort sichtbar. Unempfindliche Tischdecken sind eine tolle Alternative, animieren aber auch zum damit spielen oder dran ziehen. Wer keinen runden Esstisch besitzt sollte unbedingt auf einen Kanten- oder Eckenschutz zurückgreifen. Dies gilt nicht nur für Tische, auch andere Möbel wie Regale, Sideboards oder Bettkanten. Der Kantenschutz ist in schlichten Ausführungen wie weißem oder dunklem Silikon aber auch kinderfreundlich z.B. in Tierform erhältlich.

kantenschutz

Tipp 4: Den Couchtisch sichern

sofa familie

Kerzen, Vasen, Deko-Figuren und mehr sind beliebte Accessoires auf dem Couchtisch. Mit Kindern im Haushalt ist solche Deko besser auf einem Sideboard oder Regal aufgehoben – außer es sind unliebsame Geschenke, die Sie unauffällig loswerden möchten. Bei Couchtischen mit Türen und Fächern können Sie durch Kindersicherungen eingeklemmte Finger vermeiden. Die geringe Höhe von Couch- und Beistelltischen ermuntert Kinder manchmal dazu hinaufzuklettern. Auf einen festen Stand und eine ausreichende Stabilität sollten Sie achten. Nicht fixierte Tischplatten und Materialien mit scharfen Kanten wie Rattan sollten nach Möglichkeit gemieden werden.

Tipp 5: Das Familiensofa

Auf dem Sofa verbringt die Familie gemeinsam gemütliche Abende. Je nach dem vorhandenen Platz eignet sich eine Wohnlandschaft, eine große Familiencouch in L- oder U-Form oder eine Sitzecke aus mehreren Elementen – am besten mit Schlaffunktion. Zwei Aspekte sind hier besonders wichtig: 1. ausreichend Platz für alle, 2. pflegeleichter Bezug. Für Familien mit kleinen Kindern sind feste Bezugsstoffe oder Leder ideal. Viele Lederarten sind sehr pflegeleicht, Flecken und verschüttete Getränke lassen sich einfach abwischen. Bei Stoffbezügen sollten Sie darauf achten, dass diese fest sind und möglichst nicht zu hell. Noch einfacher wird es, wenn sich die Bezüge der Couch auswechseln lassen. So können sie  einfacher gereinigt oder nachgekauft werden, wenn sich Flecken einmal nicht mehr entfernen lassen. Alternativ können Sie ausgelegte Decken oder Sofaüberwürfe nutzen. Wenn möglich sollten Sie auf Holz- und Metallelemente an den Lehnen verzichten, diese stellen ein unnötiges Verletzungsrisiko dar. Verstellbare Rücken- und Armlehnen sind kein Muss, helfen aber das Sofa an die Bedürfnisse der Kleinen anzupassen damit diese auch bei längeren Spielerunden oder Filmabenden gemütlich sitzen.

Tipp 6: Ein Bett zum Träumen

familien im bett

Auch wenn die Kinder ihre eigenen kindgerechten Betten haben, im Bett der Eltern ist es immer viel gemütlicher. In einem großzügigen Familienbett findet auch der Nachwuchs seinen Platz, wenn sich unter dem eigenen Bett mal wieder Monster verstecken oder zum Kuscheln am Wochenende. Hierfür eignen sich Boxspringbetten perfekt. Das Kopfteil ist gepolstert und es gibt keinen harten Rahmen. Sollte beim Frühstück im Bett doch etwas verschüttet werden, lässt sich der Topper leicht entfernen und reinigen. Polsterbetten eigenen sich ebenfalls, bei anderen Betten sollten Sie darauf achten, dass sich der Nachwuchs nicht am Kopfteil oder Rahmen verletzen kann.

Tipp 7: Ordnung muss sein

Schuhe, Jacken und Co. werden gerne mal im Flur achtlos liegen gelassen. Garderobenhaken in kindgerechter Höhe, vielleicht mit einem Erkennungszeichen in Tierform oder dem Namen des Kindes, können das Ordnung halten erleichtern. Sie können es auch spielerisch angehen: die Schuhe werden nicht abgestellt, sondern eingeparkt. Gehen Sie das Thema Ordnung kindgerecht und entspannt an. Es macht viel mehr Spaß aufzuräumen, wenn das Spielzeug in bunte oder bedruckte Boxen geräumt wird oder die Kleidung auf bunte Bügel gehangen wird.

Auch wenn mal etwas zu Bruch geht oder einen Kratzer bekommt – genießen Sie diese wundervolle Zeit mit Ihrem Nachwuchs, sie geht so schnell vorbei.