Inhaltsverzeichnis

Beim Thema der Küchenausgestaltung hat sich in den letzten Jahren ein bisschen was geändert.
Offene Küchen, vor allem mit Kochinseln, die oftmals auch Kücheninseln genannt werden, haben sehr an Beliebtheit gewonnen und sind der Traum vieler Hobbyköche und -bäcker. Mittlerweile gehört dieser Küchenstil schon fast zum Standard der modernen (Luxus-)küchen. Das liegt vor allem daran, dass Kochinseln über viel (zusätzlichen) Stauraum und eine größere Arbeitsfläche verfügen. Hinzu kommt der Aspekt der Gemütlichkeit. Eine Kücheninsel verbindet die Küche mit dem Esszimmer oder Wohnzimmer, wodurch eine räumliche Distanz verhindert wird.

Im folgenden Beitrag werden die verschiedenen Varianten von Kochinseln genauer vorgestellt und auf Aspekte eingegangen, die bei der Planung und/oder dem Kauf beachtet werden sollten. Abschließend werden die Vor- & Nachteile von Kücheninseln zusammengefasst. Hier erfahren Sie alles, was sie rund um die modernen Küchen mit Kochinseln wissen sollten.

Möglichkeiten von Kochinseln


Nicht jede Kochinsel ist gleich eine Kochinsel. Jede Inselküche ist anders, bzw. kann ganz einfach unterschiedlich gestaltet werden. Bei Kochinseln gibt es verschiedene Varianten, bei denen Sie ganz einfach die für Sie am besten Passende auswählen können. Die unterschiedlichen Möglichkeiten in der Ausgestaltung sehen Sie im folgenden Abschnitt.

Freistehende Kochinsel

Kücheninseln sind freistehende Küchenelemente mitten im Raum der Küche. Daher wirken sie wie eine Insel. Diese bieten wiederum zusätzliche Arbeitsfläche, die sehr profitabel eingesetzt werden kann. Die ursprüngliche Küchenform ist dabei egal – sei es Küchenzeile oder Winkelküche. Generell stellt die Kücheninsel eine Verbindung zwischen der Küche und dem Wohnbereich dar.

In den meisten Fällen verfügt die Kochinsel neben reiner Arbeitsfläche über weitere Küchenelemente, wie Herd, Backofen, Spülbecken oder Mülleimer. Hierdurch kann zum einen Platz in der “Basis”-Küche gespart werden oder auch zum anderen als doppeltes Element genutzt werden, sodass das Kochen schneller geht.

freistehende Kochinsel

Kochinsel mit Sitz- und Essplatz

Neben der klassischen Kochinsel, die einfach als zusätzliche Arbeitsfläche genutzt wird, gibt es auch die Möglichkeit, den weiteren Platz der Insel als Esstisch zu nutzen. Hierdurch kann ebenso Platz gespart werden, da neben der Kücheninsel kein weiterer Tisch den verfügbaren Platz in der Küche wegnimmt oder gar einen eigenen Esszimmerraum erspart.

Als Tisch kommt dabei entweder ein richtiger Esstisch in Frage oder ein Bartisch/-tresen mit Barhockern. Eine Kochinsel mit Essplatz ist die perfekte Variante für ein schnelles, gemütliches Essen.

Kochinsel mit Essplatz

Kücheninsel mit Theke

Eine Mischung aus einer Kochinsel und einer Insel mit integriertem Esstisch bildet die Kücheninsel mit Theke. An dieser können zwar meistens nur 2-3 Personen auf Hockern Platz nehmen, aber es wird weiterer geringer Platz zum (Beisammen-)Sitzen gewonnen.

Daneben enthält die Kochinsel neben der Kochstelle einen Arbeitsblock mit Stauraum oder auch Platz zum Arbeiten.Ebenfalls gibt es meistens genügend Platz für weitere Küchengeräte.

Kochinsel mit Theke

Ausstattung und Geräte in einer Kochinsel


Auch bei der Ausstattung haben Sie eine große Auswahl an Möglichkeiten. Nicht jede Inselküche verfügt über die gleiche Grundausstattung samt Geräten. In den meisten Fällen können Sie die Ausstattung, elektronische Geräte und Beleuchtung selbst auswählen und an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Kochinsel Ausstattung Kochfeld

Elektrische Geräte

Das Wichtigste in der Küche sind mittlerweile die elektrischen Geräte. Eine Küche ohne Kochfelder – total unvorstellbar. Dabei gibt es eine Auswahl zwischen Gas-, Induktions- & elektrischen Kochfeldern. Bei Dunstabzugshauben kann zwischen Decken-, Insel- & Wandhauben unterschieden werden. Eine gute Dunstabzugshaube ist unerlässlich, wenn Sie viel kochen, um Dampf und Gerüche abzuleiten. Ebenso sind Geschirrspülmaschine und Backofen/Mikrowelle von Bedeutung.
Eine besondere Neuerung in modernen Küchen mit Kochinseln sind die smart Extras, die sich immer mehr verbreiten und äußerst nützlich sind, da sich die Geräte per App und/oder Sprachsteuerung bedienen lassen – sehr komfortabel.

Kochinsel Beleuchtung Lampen

Beleuchtung einer Kochinsel

Da eine Kochinsel vermutlich am meisten in einer Inselküche genutzt wird, sollten Sie hier für gute Beleuchtung sorgen. Denn wie unpraktisch ist es, an einer dunklen Arbeitsplatte die Lebensmittel zum Kochen vorzubereiten oder an einem dunklen Kochfeld zu stehen?
Daher sollte an dieser Stelle am besten eine helle, aber nicht zu grelle Deckenlampe angebracht werden. Dafür eignen sich beispielsweise Pendel- oder EInbauleuchten. Eine weitere zusätzliche Möglichkeit besteht im Einbau von indirekter Beleuchtung. Sie sieht nicht nur schön aus, sondern ist auch manchmal praktischer als die Verwendung lediglich einer großen Lampe an der Decke.

Kochinsel Ausstattung

Weitere Ausstattung

Neben einer guten Beleuchtung und einer (smarten) elektronischen Ausstattung muss eine Kochinsel natürlich auch über klassische Dinge, wie Stauraum verfügen. Eine gute Kochinsel sollte über viele Stauraummöglichkeiten verfügen, z.B. durch Schubladen und (Einbau-)Schränke. Hier können Geschirr, Töpfe und sonstige Küchenutensilien sowie Küchengeräte ihren Platz finden.
Des weiteren sind Abfalleimer oder andere diverse Recyclingstationen wichtig und sollten im Inneren der Kochinsel integriert sein.
Zuletzt dürfen natürlich ganz klassisch die Steckdosenleisten nicht fehlen. Von Vorteil ist es mittlerweile, wenn diese nicht nur über normale Steckdosen, sondern auch USB-Anschlüsse verfügen. Zu beachten ist jedoch dennoch, dass die Steckdosenleisten optimal platziert werden, sodass diese problemlos erreichbar sind.

Planung einer Kochinsel: Was gibt es zu beachten?


Generell gibt es einige Dinge, die beim Kauf, bzw. bereits in der Planung einer Kücheninsel beachtet werden sollten, damit Sie im Nachhinein nichts bereuen und die perfekte Inselküche für Ihr Zuhause auswählen.

  • Größe: Wie viel Platz ist notwendig?
    • Der Raum sollte eine Mindestgröße von ca. 15qm aufweisen, sodass sowohl zum Kochen/Backen als auch zum Durchgehen ausreichend Platz vorhanden ist. Je größer der Raum, desto besser.
    • Zwischen der Kochinsel und der Küchenzeile/Winkelküche sollten ebenfalls mindestens 1,2 bis 1,5m Platz sein, um ein Durchgehen und Öffnen von Schubladen möglich ist.
    • Viel zu groß sollte der Raum jedoch auch nicht sein, da man sonst während der Nutzung der Küche unnötig viel laufen muss.
    • Eine Arbeitsplatte sollte eine optimale Tiefe von ca. 80cm aufweisen.
    • Küchen- und Kochinseln sind in verschiedenen Größen und Maßen verfügbar, sodass Sie je nach Belieben und Raumgröße Ihre Kochinsel anpassen können.
  • Preise: 
    • Kücheninseln sind nicht die günstigste Küchenvariante, die es git, da sie mehr bietet als eine schlichte Küchenzeile oder Winkelküche.
    • Der Preis beginnt ab einem ungefähren 4-stelligen Preis, kann aber auch schnell 5-stellig werden.
    • generell sind Küchenzeilen teurer, wenn es Kochinseln mit Kochelementen sind, da weitere Anschlüsse benötigt werden.
  • Tipps und Tricks:
    • Vergessen Sie nicht, die Anschlüsse der Kochinsel mit einzuberechnen! Wichtig ist dabei beispielsweise Strom, Wasser und Abfluss.
    • Ebenso sollten Sie bei einer Kochinsel einen Dunstabzug mit einplanen, wenn die Kochinsel eine Herdplatte enthält.
    • Möglichst früh sollten Sie mit dem Durchdenken und Planen anfangen, um Fehler und/oder Fehlentscheidungen zu vermeiden. Ziehen Sie gerne unser Möbelhaus zu Rate und fangen Sie frühzeitig mit der Planung an.
  • Vorgehen: Wie geht man bei der Planung am besten vor?
    1. Zweck der Kochinsel bestimmen: Überlegen Sie sich genau, welchen Zweck Ihre Kochinsel erfüllen soll, bzw. wofür sie diese am meisten verwenden wollen? Soll die Insel hauptsächlich zum Vorbereiten und Kochen dienen oder als Kochinsel mit integriertem Esstisch, wodurch Sie Platz sparen? Welche Ausstattung (Spülmaschine, Ofen, Spülbecken) ist für Ihre Zwecke notwendig?
    2. Küchenplanung (Raum): Wie soll Ihre Küche später komplett fertig aussehen? Wir empfehlen Ihnen daher, Ihren Raum zuerst auszumessen, um genau zu wissen, welche Modelle wie größentechnisch passen können. Somit können Sie sicherstellen, dass die Platzverhältnisse stimmen und Sie sich keine Kochinsel aussuchen, die zu groß ist.
    3. Form und Größe der Kochinsel: Wie viel Platz soll die Kochinsel einnehmen und wie sollen die Küchenbestandteile zusammen angeordnet werden? Kalkulieren Sie die perfekte Größe und überlegen Sie sich, wo Sie die Kochinsel platzieren möchten, denn nicht jede Inselküche ist gleich groß.
    4. Stil der Kochinsel: Wie soll die Kochinsel letztendlich aussehen und welche Art soll es sein? Möchten Sie eine eher moderne Kochinsel oder eine klassische oder vielleicht eine rustikalere? Soll es eine Kochinsel lediglich mit Küchenausstattung sein oder vielleicht sogar mit integriertem Esstisch oder Bartresen?
    5. Ausstattung und Installationen: Mit was soll Ihre Kochinsel alles ausgestattet sein? Soll die Kochinsel lediglich zum Vorbereiten der Mahlzeiten dienen oder weitere Ausstattungsmerkmale besitzen? Dabei sollten Sie ebenso überlegen, ob eine eher klassische Ausstattung reicht oder Sie eine moderne Variante möchten. Zur Ausstattung gehören beispielsweise Backofen, Spülbecken, Spülmaschine, aber auch Kühlschränke etc.. Ebenso ist es wichtig, darauf zu achten, wo welche Anschlüsse angebracht werden (z.B. für Lampen und Steckdosen)
    6. Material: Aus welchen Materialien soll die Kochinsel bestehen? Dabei sollten Sie sowohl die Fronten bedenken, ls auch die Arbeitsplatte. Jede Variante hat unterschiedliche Anforderungen in der Reinigung und Pflege. Bei den Fronten gäbe es zum Beispiel glänzende oder matte Varianten. Bei den Arbeitsflächen beispielsweise Granit, Edelstahl oder Holz.
    7. Extras: Welche zusätzliche Ausstattung soll die Kochinsel vorweisen können? Vielleicht ist des eine eingebaute Beleuchtung oder aber auch Weinregale. In diesem Schritt können Sie weitere Details ausarbeiten.
    8. Budget: Wie teuer darf die Kochinsel werden? Vergessen Sie zuletzt nicht, dass Sie evtl. noch ein Budget haben, das Sie (bei den ganzen Extras) nicht aus den Augen verlieren sollten.

Pflege und Wartung von Kochinseln


Auch Kücheninseln sollten regelmäßig gepflegt und gewartet werden, um sicherstellen zu können, dass sie ihren guten Zustand so lange wie möglich behalten. In diesem Abschnitt geben wir Ihnen ein paar Tipps, wie Ihnen das gelingt.

Zunächst einmal ist es natürlich wichtig, dass die Kochinsel jeden Tag nach der Benutzung gereinigt und von Lebensmittelresten und Flecken befreit wird.

Ein paar weitere Aspekte, die Sie bei jeder Nutzung der Kücheninsel beachten sollten, sind zum einen, dass Sie keine heißen Sachen, wie Töpfe, direkt auf die Arbeitsoberfläche stellen und zum anderen, dass Sie mit scharfen Gegenständen aufpassen, sodass keine Kratzer entstehen.

Wenn Sie diese alltäglichen Dinge beachten, haben Sie schonmal die Basis für eine langanhaltende Pflege geschaffen. Im nächsten Schritt geht es dann direkt an die Pflege der Oberflächen. Je nach Material unterscheidet sich die Pflege ein bisschen. Neben den Oberflächen sollten natürlich auch die Griffe, falls vorhanden, und die Dunstabzugshaube gesäubert werden.

Nachdem alles gereinigt wurde, sollten alle Geräte ebenfalls regelmäßig gewartet werden, um eine lange Nutzung dieser sicherzustellen. Beim feststellen von Mängeln, sollten diese schnellstmöglich repariert werden.

kochinsel Pflege
Kochinsel Wartung

Vor- und Nachteile von Kochinseln


Vorteile:

  • mehr Stauraum und Arbeitsfläche
  • bessere Funktionalität
  • mehr Küchenelemente möglich
  • komfortabel
  • kann auch als Esstisch oder Theke dienen
  • ggf. Platzersparnis

Nachteile:

  • nicht in kleinen Küchen realisierbar
  • teurer
  • aufwendiger zu planen
  • teurere & aufwendigere Installationen
  • mehr Reinigungsbedarf

Kochinsel-Ideen zur Inspiration


Kochinsel mit Herd
Küche mit Kochinsel
freistehende Kücheninsel
Kochinsel mit Theke
Kücheninsel Ausstattung
Kochinsel mit Sitzgelegenheit