Mittelpunkt für die Familie und Treffpunkt für Freunde: Das Esszimmer

Esszimmerinspiration

Kreative Einrichtungsideen der Wirth Home Company für Ihr Esszimmer

Ob romantisches Dinner, Festessen mit der Familie oder gemütliches Beisammensein mit Freunden. Mit den Einrichtungsmöbeln der Wirth Home Company schaffen Sie immer die passende Stimmung für Ihr Esszimmer. Lassen Sie sich von unseren Einrichtungsideen inspirieren.

Esstische aus Holz für Genuss-Momente

Das Esszimmer ist in vielen Familien die Kommandozentrale. Hier treffen wir uns zu gemeinsamen Mahlzeiten und erzählen uns die Geschichten des Tages, hier machen die Kinder unter Aufsicht ihre Hausaufgaben, hier planen wir Termine und besprechen alles Wichtige. Das Esszimmer ist auch der Ort, an dem wir gemütlich mit Freunden beisammen sitzen, bei Tee oder Rotwein unsere Freuden und Sorgen teilen, an dem wir Spieleabende veranstalten oder die Tafel für unsere Kochkünste decken.

Kein Wunder also, dass die Anforderungen an Esszimmermöbel hoch sind: Die Stühle sollen so bequem sein, dass man gern auch mal länger sitzen bleibt, am Tisch soll die ganze Familie Platz finden und Vitrinen oder Schränke verstauen Malsachen, Geschirr und die schönen Kristallgläser. Mit den Möbel der Wirth Home Company werden Sie den Anforderungen gerecht. Überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie uns in unserem Möbelhaus in Weißenhorn bei Ulm.

Viel Platz und oben ohne

Überlassen Sie ruhig dem Tisch die große Bühne im Esszimmer und halten Sie sich mit Deko dezent zurück. Ist der Tisch groß genug, wird sich auch Platz für die Blumenvase und die Obstschale finden, aber richten Sie sich hier ruhig nach dem Motto: Weniger ist mehr!

Massivholz und Massivholzmöbel – behaglich, natürlich und wertvoll!

Einen „Handschmeichler“ nennt man es, wenn Sie unsere Massivholzmöbel anfassen, riechen und spüren. Echte Natur – jedes Stück ein Unikat – etwas ganz Besonderes in Ihrer Wohnung!
Dazu enorm strapazierbar und langlebig. Massivholz „lebt“ auch in Ihrer Wohnung weiter, verbessert das Wohnklima und sorgt für Ihr Wohlbefinden. – Natürliche Öle und Wachse sorgen zudem für schadstofffreien Schutz der wertvollen Möbelstücke.

Jetzt entdecken!

Einleitung in Sachen Massivholz

Es ist der Stoff aus dem Wohn- und Lebensträume gezimmert sind – massives Holz.
Der Trend zum Thema „Möbel aus Massivholz“ nimmt hierzulande beinahe religiöse Züge an. Wir gehen dem „grünen“ Material auf die Spur und hinterfragen, worin das Besondere am Material liegt und natürlich was macht Möbel aus Massivholz eigentlich zum Dauerbrenner und Shopping-Highlight.

Die Frage, die wir immer im Hinterkopf behalten sollten: „Warum sind Möbel aus Massivholz sinnlich, smart und so herzerfrischend stylisch?“
Doch genug des Vorgeplänkels! Genug der warmen und lobenden Worte über diesen Werkstoff! Zu den Dingen! Bevor wir uns jedoch dem Eingemachten widmen und auf Zulieferer, Oberflächen und Materialeigenschaften eingehen, werfen wir einen Blick auf die Frage aller Fragen! „Was macht Massivholz eigentlich zum Massivholz?“

Die Sache mit dem Material – Was macht Massivholz aus?

Die DIN (Deutsches Institut für Normung) setzt fest, dass ein Möbel nur dann als Möbel aus Massivholz bzw. Massivholzmöbel beworben und verkauft werden darf, wenn sämtliche Teile des Möbelstücks außer den Böden der Schubläden und die Rückwände aus demselben massivem Holz gefertigt wurden (DIN 68871). Furniere und Dekore müssen dem Kunden ebenso als Furniere, bzw. Dekore (= Nachbildungen) kenntlich gemacht werden!
Massivholz wird aber auch höchst unterschiedlich verarbeitet: Als Langholz, Parkettverleimung, Rahmen und Füllungsverarbeitung und vieles mehr. Jede Verarbeitungsart hat seine Vorteile und idealen Einsatzbereiche. Lassen Sie sich von Ihrem Einrichtungsberater über die Besonderheiten und Eigenschaften der Massivholzverarbeitung informieren.
Die wichtigsten Holzarten im Möbelbereich sind zurzeit die heimischen Holzarten Eiche und Buche. Aber auch Nussbaum, Kiefer, Erle und viele andere Holzarten eignen sich für den Möbelbau. Verfügbarkeit und Modetrends beeinflussen die Häufigkeit, mit der die Holzarten im Möbelhandel zu finden sind. Ihr Einrichtungsberater informiert sie gerne über die aktuellen Massivholzarten im Möbelhandel.

Für diese Unterscheidung führt die DIN einen eigenen Abschnitt, welcher sich mit der Klassifizierung von Massivholzmöbel auseinandersetzt. Diese Vorgabe (DIN 68871) setzt fest, dass ein Möbel nur dann als Möbel aus Massivholz bzw. Massivholzmöbel beworben und verkauft werden darf, wenn sämtliche Teile des Möbelstücks außer den Böden der Schubläden und die Rückwände aus massivem Holz gefertigt wurden. Furniere aus Echtholz oder ähnliche Dekor-Elemente qualifizieren nicht zum Titel „Massivholzmöbel“.

Ein Begriff der für die Qualitätsbezeichnung steht ist nebenbei Voll-Holzmöbel.

Werden beim Möbelstück (außer bei den Schubladenböden oder den Rückwänden) Sperrholz-, Span- oder Faserplatten verwendet, so dürfen diese Möbel nicht als Massivholzmöbel beworben oder verkauft werden!
Furniere und Dekore müssen uns Kunden ebenso als Furniere kenntlich gemacht werden!

Was Massivholz so attraktiv macht – die Vorteile von Massivholz

Massivholz ist der Stoff, der Augen, Nasen und Fingerspitzen zum Träumen bringt!
Allen voran steht die unbeschreibliche Optik der massiven Holzoberfläche! Jedes Stück Holz ist ein einzigartiges Kunstwerk. Man kann an dieser Stelle von beinahe Unendlichkeit sprechen.

Die rund 100 verschiedenen Möbel- und Bauhölzer liefern eine unerhörte Vielfalt an Farben, Mustern und Masserungen. Wer aus dieser Fülle an Oberflächen-Looks nicht die Oberfläche seines Lebens findet, sollte unter Umständen bei Klebefolien bleiben.

Esszimmerstuhl

Klassischer Stuhl

Der Klassiker unter den Stühlen. Hierbei werden verschiedene Beinkonstruktionen verwendet. In der Regel verfügt ein klassischer Stuhl über eine Drei-Bein- oder Vier-Bein-Konstruktion. Das klassische Design vereint Funktionalität und Schönheit. Frei nach dem Motto: „1.000 mal gebaut – 1.000 mal begeistert“!
Die perfekte Sitzhöhe ist wie bei allen Stuhlarten zwischen 42-45 cm.

Esszimmerstuhl

Armlehnenstühle

Armlehnenstühle sind Alleskönner. Sie verknüpfen bequemes Sitzen und ansprechendes Design miteinander. Ein Klassiker ist der Chesterfield-Look, bei dem Leder und eine besondere Nietung verbunden werden.
Beim Kauf eines Armlehnenstuhls ist darauf zu achten, dass die Armlehnen unter der Tischplatte verschwinden.

Esszimmerstuhl

Freischwinger

Der Freischwinger zeichnet sich durch kompakte Abmessung und eine einfache und ansprechende Gestaltung aus. Die verwendeten Materialien kommen außerordentlich gut zur Geltung und lassen sich mit vielen unterschiedlichen Tischen kombinieren. Auf einem Freischwinger lässt es sich aufgrund der federnden Konstruktion bequem und rückenschonend sitzen.

Esszimmerstuhl

Sessel

Soll es besonders bequem sein? Ein Sessel ist die bequemste Lösung am Esstisch. Kürzere Rückenlehne und eine breite Armauflage und Sitzfläche erzeugen eine gemütliche Sitzposition. Man sollte bedenken, dass Sessel mehr Platz benötigen als andere Stuhlkonstruktionen. Wenn es ein gemütlicher Lounge-Essplatz werden soll, ist ein Sessel die perfekte Lösung.

Worauf es beim Kauf eines Esszimmerstuhls ankommt

Egal welche Optik der Stuhl hat, bequem muss er sein! Tisch und Stuhl sollen eine Einheit bilden und hierfür sind die Maße und die Abstimmung der Größen ausschlaggebend. Folgende Ratschläge sollten beim Kauf eines Esszimmerstuhls beachtet werden:

Esszimmertische sind rund 70 cm hoch. Für ein angenehmes und bequemes Sitzen empfehlen wir eine Stuhlhöhe zwischen 42 und 45 cm.

Die Füße sollen angenehm auf dem Fußboden aufgelegt werden – so ist auch ein 4-Gänge-Menu ohne Rückenschmerzen möglich.

Die Unterarme sollten ohne Verrenkungen im Schulterbereich bequem auf der Tischplatte oder der Armlehne abgelegt werden können.

Seitlich müssen pro Stuhl zusätzlich zu seiner eigentlichen Breite weitere 20 cm einkalkuliert werden, damit es nicht zu eng wird. Damit man bequem aufstehen kann, sollten nach hinten mindestens 30 cm Platz zur Verfügung stehen.

Je größer der Tisch umso mehr Stühle braucht man. Rechnen Sie mindestens 60 cm Platz für einen Stuhl.

Der Esszimmerstuhl – perfekt und bequem

Sprechen wir von Stühlen, so sprechen wir immer von Bequemlichkeit. Selbst das beste Essen am schönsten Tisch schmeckt nicht auf einem unbequemen Stuhl. Ist die Sitzfläche zu klein oder die Rückenlehne unbequem, so kann die Essenseinladung schnell zur Qual werden.
Esstisch und Stuhl bilden eine Einheit. Ähnlich wie Schreibtisch und Bürostuhl oder Sofa und Wohnzimmertisch. Beide Möbelstücke sollten aufeinander abgestimmt sein, optisch und vor allem funktional.

Ein Stuhl ist mehr als eine Sitzfläche mit vier Beinen. Der Fantasie und Kreativität der Möbel-Designer ist hierbei auch selten eine Grenze gesetzt. Vom minimalistischen Bauhaus-Stuhl bis zum sprichwörtlichen Esstisch-Thron ist alles möglich.

Bei solch einer Auswahl verliert man schnell den Überblick. Die Vielzahl an unterschiedlichen Esszimmerstühlen lässt sich auf vier Grundvarianten, die sich alle hervorragend als Esszimmerstühle einigen, aufteilen.

Sie haben den perfekten Stuhl für Ihr Esszimmer noch nicht gefunden? Dann besuchen Sie unser Möbelhaus in Weißenhorn und überzeugen Sie sich von der Vielfalt unserer Esszimmerstühle.

Zu unseren Esszimmermöbeln

Eine Frage der Farbe. Und des Materials.

Das Material macht so oft den Unterschied. Und das Material ist es auch, was für mehr Gemütlichkeit ausschlaggebend ist. In einer Welt voller Edelstahl-Beton-Plastik kommt eine Handvoll Gemütlichkeit oft zu kurz! Wenn Esstisch und Stuhl aus feinen Hölzern gefertigt sind und bei jeder Berührung Spaß machen, dann ist es ein kurzer Weg bis der Essraum noch gemütlicher ist. Handschmeichler Oberflächen machen die Tischplatte zur neuen Lieblingshaltestelle unserer Fingerspitzen. Bezüge aus langlebigem Stoff oder erlesenem Leder machen das Dinner zur außergewöhnlichen und außergewöhnlichen Sinneserfahrung.
Nach Material kommt Farbe!
Die Farbauswahl und Farbkombination lassen unseren Essraum gediegener und entspannter wirken. Warme und pastellige Farben erzeugen ein angenehm warmes und entschleunigtes Raumklima. Rot- und dunkle Orangetöne eigenen sich vorzüglich als Gemütlichkeitstonikum fürs Esszimmer. Sommerliche Gelbtöne zaubern die nötige Frische dazu. Wer sich ausleben möchte, einfach die Lieblingsfarbe als Dekorelement an die Wände und auf die Tafel bringen.

Licht, Schatten und der gute Look

Damit Farbe und Material richtig wirken können braucht es die passenden Lichtverhältnisse. Das beste Fischgericht bringt nichts, wenn wir beim Dinner im Trüben fischen und wenn die „Beleuchtung“ mit Nachdruck auf die Tischplatte lasert und unsere Lieblingsmenschen durch die Augen strahlt, dann ist auch nicht mehr an einen schönen Abend zu denken.
Unser Tipp fürs wohlausgeleuchtete Esszimmer:
Erhellen Sie den Tisch mit einer oder mehreren kräftigen Leuchten direkt von oben. Die Gäste sitzen angenehm im „diffusem“ Licht und werden nicht geblendet.
Die Hintergrundbeleuchtung lässt sich mit mehreren LED-Lichtquellen erledigen; sind diese gedimmt, wirds doppelt schön. Achten Sie grundsätzlich auf die passende Lichttemperatur. Denn warmes Licht schmeichelt der Esszimmerstimmung.