Midcentury Style der 60er

Der Wohntrend “Sixty Glam” ist bei Möbeln extrem angesagt- und die 60er Jahre bieten für viele Re-Editionen eine besonders beliebte Vorlage. Aber woran liegt es, dass wir 60 Jahre später ein Design cool finden? Und wie gelingt der Look im 21. Jahrhundert?

8. Dezember 2021 Trends, Einrichtungsideen, Deko5 Minutes
INHALTSVERZEICHNIS

Berühmte Möbeldesigner- von Jakobsen, Panton und Co.

Arne Jacobsen, Verner Panton, Charles Eames- das sind nur einige der berühmten Vertreter der Möbeldesigner aus den 60er Jahren. Sie alle haben sich schon damals unsterblich gemacht mit einzigartigen Designideen, die noch heute funktionieren.


Schlicht trifft Glamour

In den 60er Jahren traf Nachkriegsschlichtheit auf die Geburtsstunde der Pop-Art. Von Andy Warhol bis zu Brigitte Bardot wurde es wild und glamourös. Es mussten zierliche Möbel mit hoher Funktionalität für die eher kleinen Wohnungen kreiert werden – zu dem Look mischten sich die lauten, ironische Töne des Aufbruchs. Den Nerv treffen heute besonders die Möbel, die durch ihr einfaches und klares Design bestechen wie beim Skandi-Look. Oder eben die auffälligen Stücke mit ihren ungewöhnlichen Formen wie dem Nierentisch oder starken Farben, opulenten Goldtönen mit modernen Kunstoffen.


Von Nierentischen und Cocktailsesseln

Die 60er haben ganz eigene Möbelkreationen hervorgebracht. Wir können uns heute über zierliche Cocktailsessel freuen, die mit modernen Bezügen und weicher Polsterung eine hübsche Sitzgelegenheit bieten. Auch Sitzsäcke sind neu und wir lieben sie heute auf dem Balkon genauso wie in den Wohnräumen. Die Idee von kleinen Beistelltischen, die man flexibel einsetzen kann, überzeugt auch im Wohnzimmer im Jahr 2021. Und der Servierwagen für einen gemütlichen Tee Zuhause, den man überall bequem hin rollen kann passt auch gut in unsere moderne Zeit. Ein typisches Retro-Relikt sind auch eigene Zeitungshalter an den großen Couchtischen. Eine schöne Idee, um in der digitalen Welt einen würdigen Platz für echte Lektüre zu schaffen. Und: Es war die Geburtsstunde des Schlafsofas!



Was macht aber das Design der 60er Jahre genau aus?

Bei den Retro-Entwürfen finden wir sie wieder- die Stilelemente der 60er die so cool sind, dass wir sie unbedingt wieder haben möchten. Typisch sind die schmalen, sich verjüngenden Beine an Betten, Kommoden, Sofas, Sesseln und Couchtischen. Die Kombination von eckigen und runden Formen in einem Möbelstück findet sich besonders oft z. B. ovale Kommoden mit geraden Brett-Elementen. Überhaupt spendet der 60er Look uns ungewöhnliche, organische Möbelformen und macht unsere Einrichtung lebendiger. Schränke, Regale, Kommoden – alles ist tendenziell nicht besonders hoch und lässt den Raum dadurch größer wirken. Einen Vorteil, den wir auch heute bei den Retro-Entwürfen sehr schätzen. Nur der Couchtisch, der ist lieber höher oder höhenverstellbar – damit man beim Fernsehen noch gut daran essen kann. Für viel Ablageflächen sorgen neben den Beistelltischchen auch ganz besonders lange Kommoden und Sideboards. Und Spiegelrückwände an Regalen und Vitrinen geben Räumen Tiefe – very sixtys.


Material-Mix Holz, Kunststoff, Messing, Kristallglas

Auffällig gemasertes Holz und die Kombination von dunklen mit hellen Holzflächen in einem Möbelstück prägen den Look. Ausserdem bekommen Holzmöbel metallische Bordüren und Kantenabschlüsse – zum Beispiel mit einem glänzenden Messingstreifen, der auf dem Holz angebracht wird. Das sieht sehr fein aus und macht das Möbelstück interessant.

Ohne Gummibaum geht nichts
Nicht wegzudenken ist: Der Gummibaum! Unverwüstlich und DAS Erkennungszeichen der 60er Jahre in jedem Wohnzimmer. Alternativen für künstliche Pflanzen gibt es heute viele wie z. B. Lampen oder Accessoires in Pflanzen-Optik.


Lampen und Wohnaccessoires

Auf Leuchten wird besonders großer Wert gelegt – sie werden bewusst in Szene gesetzt und sind wie die Kugelleuchten eigene Design-Highlights. Mit einem edlen Stück im 60ies Look erhält man sofort eine stylishe Note. Wichtig sind große grafische Muster – auf Kissen, Wohndecken, Teppichen, Tapeten, Kuscheldecken, Plaids, als Bilder an den Wänden oder auch einzelnen Dekorationsgegenständen. Hauptsache schön groß – und gerne bunt! Die Must-have Farben sind vor allem Orange, Gelb, Braun, Rosa, Weinrot und Hellblau.

Neben Kunststoff findet sich vor allem Kristallglas in starken Farben wieder – ob als Becher, Schale, Teller oder opulent verziertes Glas. Aber auch Emaille findet sich als Material wieder. Abgerundet wird der Look mit Retro-Waagen und nostalgischen Küchenuhren – nicht nur in der Küche. Ein Interior-Design ist erst perfekt, wenn es Bestand hat – die 60er Jahre sind eine Fundgrube an Inspiration!

TEILE DIESEN BEITRAG

Weitere Beiträge

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schön, dass dir der Beitrag gefällt!

Deinen Freunden könnte dieser Beitrag auch helfen...