Tipps für ein gemütliches Zuhause auf das Sie sich freuen

Sie wollen Ihr Zuhause etwas auffrischen ohne dabei gleich ein Vermögen zu investieren oder Möbel auszutauschen? Für mehr Harmonie und Gemütlichkeit sorgen? Das Zuhause ist der Ort, an dem Sie sich wohlfühlen sollten und zu dem Sie gerne Heim kommen. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen ein paar simple Tipps geben, mit denen Sie Ihr Zuhause in neuem Glanz erstrahlen lassen und für Veränderungen ohne große Kosten und Aufwand sorgen können.

Die Wandgestaltung: Wandfarben und Material

Um Ihre Wohnung etwas aufzupeppen muss nicht gleich ein neuer Schrank oder ein neues Sofa her. Manchmal reicht schon eine neue Wandgestaltung. Momentan sind besonders weiche Farben wie beige-, nude- oder pastelltöne aktuell. Diese Farben sorgen für einen ruhigen, harmonischen Raum, in dem Sie sich entweder für ein dezentes Design oder für ein Raum mit kleinen Highlights entscheiden können. Natürlich können Sie auch besondere Prints und Optiken integrieren, um das Zimmer durch seine Wände sprechen zu lassen. Egal welchen Stil Ihre Wohnung haben soll, bei der Wandgestaltung können Sie sich für verschiedene Wandbekleidungen entscheiden, wie zum Beispiel Tapeten, Naturstein, Fliesen, Holz, Putz oder Wandplatten.

Tipp: In einem kleineren Raum sollten Sie sich für hellere Wandfarben entscheiden. Das lässt das Zimmer größer wirken. Auch eine Kombination aus drei hellen Wänden einer farblichen Wand sorgt für eine Tiefe des Raumes und dient gleichzeitig als Hingucker.

Tapeten als kreative Wandgestaltung

Die altbekannten Tapeten sind keinesfalls aus der Mode gekommen. Heutzutage können Sie Tapeten in vielen verschiedenen Variationen erhalten. So können Sie sich beispielsweise für eine moderne Tapete mit floralen Mustern entscheiden, für eine Tapete mit spannenden Prints oder für eine Tapete in 3D-Optik. Wie gefällt Ihnen beispielsweise eine Tapete im Industrielook durch ihre 3D-Backstein-Optik?

Tipp: Durch die vielen verschiedenen Möglichkeiten einer Tapete können Sie Materialien ganz leicht nachahmen. Es muss also keine Wand aus Naturstein oder Holz sein, sondern Sie können mithilfe von besonderen Tapetenprints diese Materialien nachstellen.

Wandgestaltung mit Naturstein oder Fliesen

Sie finden, dass Wände aus Naturstein oder Fliesen normalerweise in ein Badezimmer gehören? Nicht mehr! Durch Wände aus Naturstein oder Steinverblender können Sie Ihrem Zuhause einen ganz individuellen Charakter verleihen. So können Sie mithilfe des richtigen Steines entweder für ein italienisches Sommerabend-Flair sorgen oder mit rustikalen Steinen das Ambiente einer bayrischen Berghütte nachahmen. Auch bei der Variante aus Fliesen können Sie sich bei der Wandgestaltung zwischen verschiedenen Möglichkeiten entscheiden: Wie wäre es mit eleganten Keramikfliesen, einzigartigen Mosaikfliesen oder individuellen Steinzeugfliesen?

Tipp: Durch eine gezielte Beleuchtung können die Natursteinwände gemütlich und weich aussehen. So steht der Gemütlichkeit nichts mehr im Wege.

Holz oder Holzoptik als Wandgestaltung

Wenn Sie ein natürliches Ambiente bevorzugen, können Sie bei der Wandgestaltung Holzwände oder Wände in Holzoptik wählen. Mittlerweile gibt es viele verschiedene und edle Holz-Optiken, so dass Sie auf gar keinen Fall an eine Jugendherberge denken werden, in der Wände und Möbel aus Holz mit den altbekannten Astlöchern bestehen. Mit Wänden aus Holz bzw. Holzoptik rücken die Möbel in den Hintergrund und die Wand selber sorgt für einen Hingucker. Sie können mit warmen Tönen für Gemütlichkeit sorgen oder mit gräulichen Tönen Ihr Wohnzimmer modern gestalten. Statt der ganzen Wand können Sie z.B. auch Holzbalken oder anderen Holzelementen arbeiten.

Wandgestaltung durch Putz

Ob Roll- oder Reibeputz: Mithilfe verschiedener Putztechniken haben Sie eine große Gestaltungsfreiheit und so können Sie Ihren Wänden einen ganz individuellen Charakter verleihen. Wie wäre es mit einem farbigen Putz oder einem Putz mit selbstgestalteten Mustern? Hierfür benötigen Sie lediglich verschiedene Spachtel, Pinsel, Bürsten, Schwämme oder Wandschablonen, um den Oberflächen die gewünschte Struktur zu geben.

Wandplatten als Wandgestaltung

Wände mit Wandplatten zu bestücken ist nicht nur einfach, sondern bringt auch praktische Vorteile mit sich. Wandplatten dämmen Schall und Wärme und sorgen für eine ebenmäßige Oberfläche. Das kommt Ihnen besonders dann zugute, wenn Sie sich nach ein paar Jahren dazu entscheiden, Ihre Wände wieder neu zu gestalten, denn Tapeten oder Putz können leicht auf die Wandplatten angebracht werden.

Neue Wandgestaltung durch Streichen

Natürlich können Sie Ihre Wände auch streichen. Achten Sie hierbei unbedingt auf die Größe des Raumes, da dunkle Farben den Raum optisch verkleinern. Außerdem sollten Sie eine sorgfältige Grundierung und ein exaktes Abkleben durchführen, bevor Sie die Wände streichen.

Tipp: Entscheiden Sie sich lieber für den teureren Farbeimer. Dieser enthält in der Regel mehr Farbpigmente als der günstigere Farbeimer. Optimal sind Farben mit einer Deckkraft der Klasse 1. So müssen Sie nur einmal die Wand streichen. Bei günstigen Farben müssen Sie die Fläche mehrmals streichen, was oftmals nicht nur zeit- sondern auch kostenintensiv ist.

Weitere Ideen um Ihr Zuhause zu verändern – Deko-Tipps

Wenn Ihnen die neue Wandfarbe nicht genug ist oder Sie die Wand so lassen wollen wie Sie ist, können Sie mit anderen Mitteln Ihre Wohnung verschönern:

Tipp 1:

Verwenden Sie verschiedene Textilien in Ihrer Wohnung. Kissen, Vorhänge, Decken oder Teppiche sorgen für viel Gemütlichkeit und vervollständigen Räume, die noch etwas nüchtern aussehen. Außerdem lässt sich diese Deko ganz leicht austauschen, so dass Sie je nach Lust und Laune für einen karibischen Sommer-Charme oder für ein kuscheliges Weihnachtsfest sorgen können. Dabei können Sie ruhig verschiedene Stoffe verwenden, wie zum Beispiel Wolle oder Leinen. Auch verschiedene Farben und Muster lockern das Gesamtbild auf und sorgen für ein aufregendes Ambiente. Haben Sie dabei keine Angst, dass es zu bunt aussehen könnte. Verwenden Sie 2 oder 3 verschiedene Farben und spielen Sie mit den Nuancen. Sie können die verwendeten Farben in Ihrer Deko wieder aufgreifen. So entsteht ein harmonisches Design.

Tipp 2:

Gestalten Sie Ihre Wände mit persönlichen Gegenständen. Die Wand bietet viel freie Fläche um Bilder, Fotos, Kinderzeichnungen oder Postkarten an ihr zu dekorieren. Auch ein selbstgebastelter Drache im Kinderzimmer oder ein alter Fensterrahmen sorgen für ein echtes Highlight. Verwenden Sie ruhig neue und alte Gegenstände. Kontraste wirken spannend und erzählen gleichzeitig ein paar Geschichten.

Tipp 3:

Bücher sorgen für eine behagliche Atmosphäre und können Ihre Wohnung aufwerten. Dekorieren Sie ein paar Bücher in ein Bücherregal und schmücken Sie das Regal mit Deko-Elementen. Vasen, Aufbewahrungsboxen, Bilderrahmen oder Uhren sorgen für eine schöne Abwechslung im Regal.

Tipp 4:

Ein aufgeräumtes Zimmer ist die halbe Miete! In unserem Beitrag Ordnung halten leicht gemacht geben wir Ihnen ein paar nützliche Tipps und Tricks, mit denen Ihre Wohnung immer aufgeräumt ist.